Rabattretter

Rabattretter

Der wohl wichtigste Aspekt, wenn es um die Höhe der Beiträge für die Kfz Versicherung geht, ist der Schadensfreiheitsrabatt. Dieser steht in direkter Abhängigkeit mit der Schadenfreiheitsklasse, die sich aus der Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre berechnet. Die Schadenfreiheitsklasse kommt bei der Kfz Haftpflicht Versicherung wie auch in der Vollkasko Versicherung zum tragen. Wird ein Unfall verursacht, so droht die Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse, und somit auch ein geringerer Schadenfreiheitsrabatt, langfristig höhere Beiträge für die Kfz Versicherung. Um eine Rückstufung zu vermeiden kann der Versicherte geringfügigere Schäden selbst übernehmen, oder er achtet beim Abschluss der Kfz Versicherung auf die Option „Rabattretter“. Dieser schützt vor Rückstufung bei einem (!) Unfall im Kalenderjahr.

Echte und unechte Rabattretter

Es sind auf dem Markt zwei Arten zu finden: Der „echte“ Rabattretter belässt den Versicherten auch nach einem Unfall in der vorherigen Schadenfreiheitsklasse. Der „unechte“ Rabattretter hingegen stuft den Versicherten in eine niedrigere SF-Klasse zurück, jedoch nur soweit, dass keine Einbußen beim Schadenfreiheitsrabatt hingenommen werden muss. Ist der Fahrer beispielsweise vor dem Unfall in die SF-Klasse SF 27 eingestuft, so wird er vermutlich in die SF 25 zurück gestuft. Geschieht ein weiterer Unfall, so erfolgt eine Rückstufung in eine SF-Klasse, die mit einem geringeren Schadenfreiheitsrabatt verbunden ist.

Wem der Rabattretter zur Verfügung steht

Der Rabattretter ist ein meist kostenfreier Vertragsbestandteil im Rahmen der Kfz Versicherung. Jedoch steht er nicht allen Versicherten zur Verfügung. Voraussetzung ist in der Regel die Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse SF 25. Sie kommt also nur für Fahrer, die eine langjährige Unfallfreiheit nachweisen können, in Frage. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, sollte sich mit dem Thema Rabattschutz beschäftigen. Hier sind in der Regel bis zu drei Schäden frei, jedoch ist der Rabattschutz mit höheren Beiträgen für die Kfz Versicherung verbunden.

Wie sich Rabattretter und Rabattschutz unterscheiden

Der Rabattretter ist in der Regel eine kostenlose Option, die älteren, erfahrenen Fahrern angeboten wird. Hier ist ein Schaden frei, der Schadenfreiheitsrabatt bleibt unberührt. Der Rabattschutz hingegen ist eine kostenpflichtige Option, die auch jüngeren Fahrern zur Verfügung steht, in der Regel ab SF 6 (wobei es auch Ausnahmen gibt). Beim Rabattschutz sind ggf. auch mehrere Unfälle ohne Folgen, je nach Tarif maximal drei. Da der Rabattschutz mit Zusatzkosten verbunden ist sollte vor Abschluss auf die Wirtschaftlichkeit geachtet werden.

Tipp: Keine Rückstufung durch Übernahme der Kosten
Wer nicht auf einen Rabattretter bzw. Rabattschutz zurück greifen kann hat die Möglichkeit, kleinere Schäden selbst zu übernehmen und nicht durch den Versicherer begleichen zu lassen, um eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse zu vermeiden. Dies gilt für die Kfz Haftpflicht wie auch für die Vollkasko Versicherung gleichermaßen. Die Kosten können entweder direkt übernommen werden, aber auch nachträglich innerhalb einer Frist durch Zahlung an den Versicherer. Die Möglichkeit für den Versicherten, auch ohne Rabattretter den Schadenfreiheitsrabatt beibehalten zu können.